Wiesbadener Architektenzentrum e.V.
 
 
Ausstellung
7/11/19
19.30 / Literaturhaus Villa Clementine
Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus: Das Leben der Ise Frank – Autorenlesung

Moderation: Helmut Boerdner & Bernhard Schön

Zum hundertsten Jubiläum liegt im Bauhaus-Jahr der Fokus nicht primär auf geradliniger Architektur und moderner Sachlichkeit. Was nicht nur literarisch vielfach in den Vordergrund gerückt wird, sind die Frauen hinter der Kunst. So beleuchtet Jana Revedin in ihrem Roman „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus“ das Leben der Journalistin und Autorin Ise Frank. Geboren 1897 in Wiesbaden, folgen wir der jungen Frau von München bis nach Weimar, wo sie ihr ganzes Wirken als Sekretärin, Lektorin und Organisatorin der Bauhaus-Bewegung verschreibt. Zu ihren weitreichenden Verdiensten gehören unter anderem der Schutz der Lehrideen des Bauhauses in der Nazizeit oder die Pflege und Weiterentwicklung der Entwürfe und Werke ihres Mannes. Verheiratet war Ise Frank mit Walter Gropius, der als Gründer des Bauhauses gilt und dessen Bekanntheit die seiner Frau auch heute noch überstrahlt.

JANA REVEDIN, neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit selbst Architektin, wurde 1965 in Konstanz geboren. Sie studierte Architektur und Städtebau in Buenos Aires, Princeton und Mailand, anschließend folgte die Promotion an der Universität Venedig. „Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus“ ist ihr erstes literarisches Werk und landete sogleich auf der Shortlist für den Preis der Leipziger Buchmesse. Die darauf basierende 3sat-Dokumentation „Bauhausfrauen“ wurde 2019 für den Grimme- Preis nominiert.

KARTEN
€ 8 / erm. € 5 zzgl. VVG. Kartenvorverkauf siehe Impressum. Abendkasse € 11 / erm. € 8

VERANSTALTUNGSORT
Literaturhaus Villa Clementine, Frankfurter Str. 1, 65189 Wiesbaden

VERANSTALTER
Literaturhaus Villa Clementine in Kooperation mit WAZ (Wiesbadener Architektur Zentrum) und BDA (Bund Deutscher Architekten) in der WAZ-Reihe „Architektur und Sprache, 100 Jahre Bauhaus“