Wiesbadener Architektenzentrum e.V.
 
 
Ausstellung
25/6/22
17:30 / Caligari FilmBühne
AALTO - ARCHITEKTUR DER EMOTIONEN

FIN 2020, 103 Min., OmU, FSK: ab 0
Regie: Virpi Suutari
Buch: Jussi Rautaniemi, Virpi Suutari
Kamera: Heikki Färm, Jani Kumpulainen
Musik: Sanna Salmenkallio
Mit Alvar Aalto, Aino Aalto, Elissa Aalto, David
N. Fixler, Juhani Pallasma

Alvar Aalto (1898-1976) und seine Ehefrau Aino (1894-1949) waren ein kreatives Powerpaar. Als produktives Architektur- und Designteam schufen die beiden Finnen ikonische, organisch anmutende Gebäude, darunter zahlreiche Sommervillen in den nordischen Ländern, die Stadtbibliothek in Viipuri und die Heilig-Geist-Kirche in Wolfsburg. Zum populären Design-Stück avancierte die Aalto-Vase mit ihrem asymmetrischen Grundriss und der gewellten Form.

Regisseurin Virpi Suutari nimmt uns mit auf eine Reise zu den eindrücklichsten Aalto-Bauten, von Finnland über Russland und die USA bis nach Frankreich, und zeigt Begegnungen mit den Rockefellers, Le Corbusier und Laszl6 Moholy-Nagy. Suutari kombiniert aktuelle Aufnahmen mit Archivmaterial und lässt Zeitzeug*innen und Expert"innen zu Wort kommen. Durch die eingesprochenen Liebesbriefe zwischen Alvar und Aino kommen wir den beiden auch persönlich ganz nah.

Es ist wieder soweit. Nach zwei Jahren Stillstand, die der Pandemie geschuldet waren, sind die WIESBADENER I ARCHITEKTUR I FILM I TAGE wieder zurück!

Dieses Jahr nimmt das Wiesbadener Architektur Zentrum (WAZ), ein eingetragener, gemeinnütziger Verein wieder am Rahmenprogramm zum Tag der Architektur teil.

Wir machen auf vier Doku-Filme und einen Spielfilm in unserer Reihe Architektur im Film aufmerksam, die in Zusammenarbeit und Kooperation mit dem Kulturamt Wiesbaden, hier der Filmbühne Caligari, dem Mumau Film Theater sowie nach längerer Zeit wieder einmal mit dem DFF, Deutsches Filminstitut-Filmmuseum nach Wiesbaden geholt werden konnten. Ein Danke an unsere Kooperationspartner für das professionelle und freundliche Miteinander. Wir danken überdies der Fa. Gira für ihre Förderung und dem TDA-Team der AKH für die Aufnahme der Filme in das Rahmenprogramm.

Für die Filme "Gateways to New York' und "Architektur der Unendlichkeit" konnten wir die Schweizer Regisseure Martin Witz und Christoph Schaub gewinnen, die aus Zürich anreisen und an den jeweiligen Filmabenden zu ihren Filmen berichten werden.

Ein ausgesuchtes, exklusives Filmprogramm, dass in dieser Konstellation so schnell im Raum RheinMain

nicht mehr zu sehen sein wird, sind doch Filme über Architektur sehr rar, aber um so spannender und eindrucksvoller.

Lassen Sie sich die Gelegenheiten nicht entgehen und versinken Sie in filmisch architektonische Bilder, die das Werk, die Menschen am Werk, hinter dem Werk und auch die Arbeiterinnen und Arbeiter zeigen. In Kathedralen lässt sich meditativ durch Raum und Zeit schweben und in einem Spielfilm ist die (Pariser) Architektur zu entdecken.

In diesem Sinne will das WAZ unterhaltsam und anspruchsvoll ein Stück Baukultur leisten und vermitteln.

Mit Freude wird Sie das WAZ in den schönsten Kinos weit und breit begrüßen.

Einführung zu den Filmen durch Helmut Boerdner, stellvertretender Vorsitzender WAZ.



Kooperationen: